Aktuelles bei com|union

Digitale Sichtbarkeit

Digitale Sichtbarkeit – So wird mein Unternehmen im Internet gefunden!

 

Eine besonders große Herausforderung beim Kommunizieren mit potentiellen Kunden besteht darin, vor Ort zu sein, wenn diese sich gerade mit dem Problem beschäftigt, das ihr Unternehmen mit seinen Produkten oder Dienstleistungen lösen kann.

Die Covid-19-Pandemie hat die Digitalisierung in allen Bereichen vorangetrieben. Viele Unternehmen haben in dieser Zeit das Internet als weiteren Vertriebskanal ausgebaut oder ihre Aktivitäten dort intensiviert.

Die Folge: Es gibt immer mehr Unternehmen, die ihre Produkte, Lösungen und Dienstleistungen online anbieten. Für die Verbraucher ist es immer schwieriger sich zu orientieren und den passenden Anbieter zu finden. Für Sie als Unternehmer ist es immer schwieriger sichtbar für den Interessenten zu sein.

Doch was muss ihr Unternehmen machen, um Online-Sichtbarkeit zu erreichen? Bis vor einigen Jahren würde man an dieser Stelle über Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing sprechen. Heute ist dieses Thema komplexer und durch eine Vielzahl von Maßnahmen erreichbar. Für jedes Budget sind so individuelle Lösungen möglich. Natürlich ist die Suchmaschine Google immer noch einer der häufigsten genutzten Plattformen, um Informationen im Internet zu filtern. Über 90 % der Deutschen nutzen diesen Weg.

Um eine gute Position in der Google-Trefferliste zu bekommen, ist eine kostenpflichtig geschaltete Google AdWords-Anzeigen Kampagne oft unabdingbar. Die Kosten für eine erfolgreiche Kampagne sind für viele Klein- und Mittelständische Unternehmen kaum zu bezahlen. Das Problem: Wer nur auf der zweiten oder dritten Seite abgebildet wird, ist für die Interessenten unsichtbar.

Daher spielen Social Media Portale eine immer größere Rolle im Marketing. Besonders wichtig sind die sozialen Netzwerke und Bewertungsportale. Wer hier aktiv ist und eine gewisse Sichtbarkeit und Relevanz geschaffen hat, verbessert damit gleichzeitig seine Platzierung in der Google-Trefferliste. Google wertet Unternehmensbewegungen in sozialen Netzwerken aus und generiert daraus Ableitungen, welche Themen Nutzer interessieren.

Doch wie erreiche ich digitale Sichtbarkeit?

Dazu gibt es eine ganz klare Aussage. Trauen Sie sich digital zu kommunizieren und seien Sie konsequent! Grundvoraussetzung für eine digitale Sichtbarkeit ist eine eigene modern anmutende und aktuelle Webseite. Nichts wirkt unprofessioneller als eine Webseite, die zuletzt vor ein paar Jahren aktualisieret wurde, oder die neusten Sicherheitsbestimmungen nicht erfüllt. Damit Webseiten bei Suchergebnissen ganz oben gelistet werden, müssen sie technisch und inhaltlich überzeugen.

Egal ob Sie Handwerker oder Dienstleister sind, ihr potentieller Kunde wird sich über sie online informieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr Kunde Endverbraucher oder Geschäftskunde ist. Und er wird sich nicht nur über sie, sondern auch über ihre Konkurrenz informieren, denn die ist nur einen Klick von ihnen entfernt. Greifen Sie jetzt bitte auf ihre eigene persönliche Erfahrung zurück. Mit welchem Anbieter würden Sie Kontakt aufnehmen?

Um auf Google gefunden zu werden, kommt man um einen Eintrag bei Google „My Business“ nicht umhin. Hier werden z.B. Öffnungszeiten und Kontaktmöglichkeiten hinterlegt und so ein schneller Einstieg in den Dialog mit dem potentiellen Kunden geschaffen.

Soziale Medien bieten einen die Chance schnell viele Kontakte zu erreichen. Doch wo finde ich meine Zielgruppe? Facebook, Instagram, Snapchat, Pinterest, …? Welche Plattformen passen zu meinem Unternehmen und wie aktiv kann und muss ich hier vertreten sein? Gehen Sie davon aus, wenn Sie auf ein bis zwei Sozial Media Portalen vertreten sind, müssen Sie dazu ca. 30 bis 45 Minuten am Tag für einplanen. Natürlich brauchen Sie keine 45 Minuten um den Eintrag hochzuladen. Doch bedenken Sie bitte die Vorbereitung des Beitrages. Dazu zählt zum Beispiel die Auswahl des Themas, das Texten und die Suche nach dem richtigen Bild. Oft müssen Bilder noch bearbeitet werden und rechtliche Bestimmungen beachtet.

Achtung: Soziale Netzwerke sind keine Einbahnstraßen. Jeder Nutzer hat die Möglichkeit auf ihre Beiträge zu reagieren, sie zu kommentieren oder sie weiter zu verbreiten. Ein regelmäßiger Check der Kommentare ist Pflicht. Reagieren Sie schnell und immer freundlich auf die Nutzer. Bedanken Sie sich, aber gehen Sie auch ruhig und sachlich auf negative Bewertungen ein. Bieten Sie dem Kritiker ein persönliches Gespräch an und verlassen Sie so den öffentlichen Chat.

Welche Inhalte sollten gepostet werden? Hier sind kaum Grenzen gesetzt. Langweilen Sie Ihre Nutzer nicht. Wie im analogen Leben zählt die Abwechslung. Mischen Sie Imagewerbung und Verkaufsbotschaften mit interessanten Geschichten aus ihrem Unternehmen. Welche Projekte bearbeiten Sie gerade? Stellen Sie ihr Unternehmen vor. Lassen Sie Mitarbeiter sprechen und machen sie diese damit zu Influencern. Grundsätzlich gilt: Vermeiden Sie Themen wie Religion und Politik!

Bitte haben Sie stets die Sprache ihrer Kunden im Auge. Der Betrachter ihrer Botschaft trifft nach spätestens 1,2 Sekunden bewusst oder unbewusst die Entscheidung, ob Sie in diesem Moment für ihn relevant sind oder nicht. Überfordern Sie ihre Kunden daher nicht mit Fachchinesisch oder detaillierten technischen Zeichnungen. Nutzen Sie Wörter, mit denen Ihr Kunde als Laie nach Ihnen oder Ihren Leistungen sucht und nutzen Sie diese über alle Kommunikationskanäle.

Fazit: Die Schaffung von digitaler Sichtbarkeit ist in der heutigen Zeit für jedes Unternehmen unumgänglich geworden. Die Corona-Krise hat die Digitalisierung der Märkte beschleunig und dem Verbraucher mehr Praxis und Vertrautheit mit den digitalen Medien gegeben. Die Anzahl an Online-Angeboten ist der Pandemie weiter gestiegen. Digitale Sichtbarkeit erreicht man durch verschiedene Einzelmaßnahmen, die zum Schluss ein einheitliches Gesamtbild ergeben müssen. Die Basis ist eine moderne, aktuelle und technisch sauber programmierte Webseite, die alle Sicherheitsbestimmungen erfüllt. Durch konsequente Nutzung von Social Mediaplattformen und Bewertungsportalen kann man die Kontaktzahlen deutlich steigern. Wichtig hierbei ist Aktualität, Abwechslung im Inhalt und die richtige Nutzung von Sprache und Bildern. Als Unternehmer müssen Sie mindestens mit ca. 3,5 bis 4 Stunden Arbeitszeit in der Woche planen, um den digitalen Medien gerecht zu werden. Immer mehr Unternehmen nutzen daher die Angebote von Agenturen, um sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren zu können. In meisten Fällen wird so eine einheitliche und erfolgreiche digitale Sichtbarkeit geschaffen, die wirtschaftlicher ist, als eine Umsetzung durch das eigene Personal.

 

Schauen Sie bei unseren Leistungspaketen zur Digitalen Sichtbarkeit vorbei.
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Leistungspakete Digitale Sichtbarkeit